Biikebrennen am 21. Februar / Programm

Erleben und feiern Sie mit uns Sie das traditionelle “ Winterabschiedsfest ” der Friesen. Bei Sturm und Regen wird bei uns gefeiert, aber bitte den Friesennerz nicht vergessen.

Biikebrennen damals: ist der Abend des St. Petri Tages, am 21. Februar. Hoch aufgerichtete Reisighaufen lodern auf den Inseln und Halligen der Westküste. Der Ursprung für dieses Fest liegt aber in heidnischer Zeit, als die großen Feuer zu Ehren des Gottes Wotans, dem Gottvater und Hoch Gott der alten Germanen, zur Vertreibung der Dämonen des Winters entzündet wurden. Der Überlieferung nach wurden die Biikefeuer ab dem 17. Jahrhundert zu Ehren der ausziehenden Seefahrer und Walfänger entzündet. Die Lichter sollten den Männern, die für mehrere Monate fernab von der schützenden Insel ihren Lebensunterhalt verdienen mussten, Glück und Mut zusprechen und ihnen den Weg in die weite Welt weisen.

 

Biikebrennen heute: wird jedes Jahr am 21. Februar gefeiert. Heute ist es jedoch die Gelegenheit zum “ Klönschnack “ – wie im hohen Norden der Smalltalk genannt wird – um sich mit Punsch und guter Laune am warmen Feuer zu treffen. In einer Biike-Rede erklärt der Deichgraf allen Anwesenden die Hintergründe dieses Ereignisses. Für die Unterhaltung am Feuer sorgt der Nordstrander Shantychor. Traditionell trinkt man an der Biike einen heißen würzigen Glühwein und danach geht es dann wieder zurück zum Campingplatz.

Zum traditionellen Abendessen wird dann Grünkohl mit Beilagen satt gereicht, verbunden mit einem klaren eisgekühlten Korn zum Verdauen. Diese Tradition erfreut sich jedes Jahr größerer Beliebtheit. Viele Gäste kommen immer wieder auf die Insel Nordstrand um zusammen mit den einheimischen Nordfriesen dieses Brauchtum zu fördern und einige erholsame Tage im Winter auf Nordstrand zu genießen.

Das traditionelle Essen

Grünkohl, Kassler, Bauchspeck, Kochwurst, mit gebratenen-, süßen und gekochten Kartoffeln

Translate »